Gestaltung

Als integraler Bestandteil des Neubaus der PBSA wurde eine 16 m hohe, tragende Betonstütze, die alle Etagen des Neubaus der HSD durchdringt, von Studenten der Peter Behrens School of Arts (PBSA) gestaltet und realisiert. Von 2013 – 2016 wurden in von Prof. Oliver Kruse initiierten, semesterübergreifenden Masterkursen zum Thema Kunst am Bau, wesentliche gestalterische Konzepte entwickelt und die organisatorischen Grundsteine für das Projekt gelegt.

Architekturinformatik

Eine besondere Herausforderung in der Realisierung des Projektes stellt die Geometrie der Schalbretter dar. Die Anforderungen an die Holzstruktur sind groß. Sie muss absolut wasserdicht und stabil sein. Die unsymmetrische polygonale Form der Säule ist mit herkömmlichen Techniken nicht realisierbar. Im Rahmen eines Forschungsprojektes haben Dr. Thilo Rörig (TU BERLIN) und Prof. Moritz Fleischmann (PBSA, HSD) die Grundlagen erarbeitet, die eine solche Schalung überhaupt erst ermöglichen. Es handelt sich hierbei also um einen Prototypen im sprichwörtlichen Sinne, denn mit der hier angewendeten Methode (Constant Offset Meshes) wird so zum ersten mal gearbeitet.

Fabrikation

Die „PBSA TRICOLUMN“ setzt sich aus vier Einzelelementen zusammen, die das Gebäude vom Erdgeschoss bis zum dritten Obergeschoss in einer Höhe von ca. 16 m durchdringen.

Für den Aufbau der Säule werden vier Holzschalungen entwickelt, die anschließend vor Ort am Campus Derendorf mit Beton aufgefüllt werden.

Die gesamte Schalung wird mit Hilfe modernster 5-Achs CNC Bearbeitungsmaschinen in den „Werkstätten für Modellbau und Prototypen“ der PBSA unter Leitung von Franz Klein-Wiele und Tobias Urton hergestellt.

Jede Schalung setzt sich aus vier Konstruktionselementen zusammen:
– Einer inneren, formgebenden Schalung
– Drängbretter, die senkrecht auf der inneren Schalung stehen und den Druck des Betons aufnehmen
– Einer Verkleidung, die sowohl die Drängbretter als auch die innere Schalung beim Transport und Positionieren auf der Baustelle schützt
– Eine von der Firma Peri gesponserten „Peri-Varioschalung“, die über die Schalung geschoben und mit Stahlankern verschlossen wird.
Diese verhindert das Auseinanderbrechen der inneren Schalung und nimmt den Druck des Betons vollständig auf.

Ausblick

Die „PBSA TRICOLUMN“ nimmt am 19.09.2016 ihren finalen Platz auf dem neuen Campus der HSD in Derendorf ein – bis dahin kann die Entwicklung auf dieser Homepage verfolgt werden.

Selfhtml
Selfhtml
Selfhtml
Selfhtml
Selfhtml
Selfhtml